Unser Wahlprogramm für die Kommunalwahl 2021

 

Wir setzen uns ein:

 

 

Für eine kinder-, jugend- und familienfreundliche Samtgemeinde...!

... durch kleinere Kita-Gebühren. Durch kleinere Kita-Gruppen und bessere Betreuungsschlüssel, sowie bedarfsgerechte Kitaplätze und Kindertagespflege.
... durch Unterstützung und Förderung der bestehenden offenen Jugendarbeit in der Samtgemeinde.
... durch Erhalt und Förderung der Jugendzentren.
... durch Förderung der Chancengleichheit sozial benachteiligter Kinder und Jugendlicher.
... durch Bekämpfung der Kinderarmut.
... durch Unterstützung von Kooperationsmodellen zwischen Schulen und Ausbildungsbetrieben. So sollen benachteiligten Jugendlichen Wege in den ersten Arbeitsmarkt eröffnet werden.

Für die bunte Kultur...!

... durch Förderung der kulturellen Vielfalt.
... durch Förderung des ehrenamtlichen Engagements.
... durch die aktive Integration von Flüchtlingen durch Begleitung und finanzieller Ausstattung der ehrenamtlich Tätigen.
... gegeg Rassismus und Diskriminierung.

Für eine saubere Energie- und Umweltpolitik...!

  Erde

... durch eine weiterhin gentechnikfreie Landwirtschaft.
... durch Minimierung des Pestizideintrages durch biologische Landwirtschaft.
... durch Förderung der biologischen Landwirtschaft.
... durch Förderung der Artenvielfalt insbesondere durch Erhalt der Wegeseitenränder, Gewässerränder, Hecken und Baumgruppen (Feldgehölze) in einem naturnahen Zustand und als Rückzugsraum für Flora und Fauna und deren Vernetzung. Solche Flächen benötigen einen besonderen Schutz und muss bei der Flächennutzungsplanung besonders berücksichtigt werden.

 Sonne
... durch eine intensive Nutzung der Solarenergie – auch in kommunalen Gebäuden.
... durch eine intensive Nutzung der Solarthermie.
...durch Umsetzung des Klimaschutzkonzeptes des Landkreises.

       Wasser
... durch einen Schutz des Trinkwassers durch Erweiterung der Wasserschutzgebiete, sowie der ökologischen Landwirtschaftlichen Nutzung dieser Flächen.
... durch Umsetzung der Düngeverordnung zur Reduzierung des Gülle- und Kunstdüngereintrags.
... durch Benennung eines lokalen, zentralen Ansprechpartners für Umweltangelegenheiten (Umweltbeuftragte/r) in der Samtgemeinde.
... durch eine Herabsetzung der Grenzwerte für den Gülleeintrag.
... durch eine stärkere Berücksichtigung von ökologischen Forderungen bei der Unterhaltung von Fließgewässern.
... durch die naturnahe Entwicklung der Gewässer in der Samtgemeinde.
... durch sinnvollen Einsatz von moderner Trinkwasseraufbereitungstechnologie.
... durch konsequente Überwachung der Trinkwasserqualität unter Berücksichtigung der Toxikologie und den Grenzwerten von Schadstoffen.

 Wind
... durch einen effektiven Ausbau der Windenergie, der nicht zu Lasten der Lebensqualität der Bürgerinnen und Bürger gehen darf.
... durch Reservierung von Plätzen für Bürgerwindanlagen in Vorranggebieten.

 Energiewende
... durch Werbung dafür, dass die Energiewende als Chance für die Samtgemeinde begriffen und genutzt wird.
... durch Einsparung von CO2 in Wirtschaft und Verkehr.

 Gebäude
... durch die Umstellung kommunaler Baumaßnahmen vorrangig auf erneuerbare Energien.
... durch ernergetische Modernisierung bestehender kommunaler Gebäude.
... durch Umbau statt Zuwachs, um der Flächenversiegelunh engegen zu wirken.

Verkehr
... durch Einführung eines Elektromobilitätskonzeptes für den öffentlichen Nahverkehr.
... durch Einführung einer umweltfreundlichen kommunalen Fahrzeugflotte.
... durch bedarfsgerechte Einführung eines Mobilitätskonzepts für Senioren.
... durch mehr kommunale Verkehrsberuhigung.

Für eine starke regionale Wirtschaft...!

... durch besondere Förderung von Produktion und Vermarktung regionaler Produkte.
... durch die Förderung von Energie- und Ressourceneffizienz in Unternehmen.
... durch Sicherung der Lebensqualität im ländlichen Raum.
... durch Integration von Flüchtlingen in den Arbeitsmarkt.
... durch den Dialog und die Kooperation zwischen Verwaltung, Politik und Wirtschaft.
... durch ein schnelleres Internet in jeder Gemeinde.
... durch regionale Produktsiegel.
... durch Kräftigung bestehender und Ansiedelung neuer Betriebe, die ökologisch und sozioökonomisch wirtschaften.

Für eine intelligente Flächennutzungsplanung...!

... durch Überarbeitung und Zusammenführung sowie neuer Ausweisung von Vorranggebieten der Samtgemeinde Hoya alt und Eystrup welche die Interessen von Menschen, Natur und Wirtschaft berücksichtigt.
... durch sparsamen Umgang mit Flächen bezüglich der Entwicklung von Gewerbegebieten.

Für globales Denken und lokales Handeln...!

... durch Denken über den lokalen Tellerrand hinaus und Handeln damit die globalen Auswirkungen positiv sind.

 

(Grafik: Gruene/Bündnis90)

 Wir möchten Sie einladen an unseren regelmäßigen Treffen teilzunehmen.

Kontakt: Annette Kaufmann, annette.kaufmann(at)gruene-hoya.de

URL:http://www.gruene-hoya.de/unser-wahlprogramm-2021/